Die Aufgaben der Burgergemeinde Pieterlen auf kulturellem Gebiet bilden einen wertvollen Beitrag, der im Interesse von allen Gemeindebürgern steht. Die Burgergemeinde hat im Jahre 1982 die Liegenschaft alte Landstrasse 34, das sogenannte «Thellung-Haus», erbaut 1607, als ältestes Privathaus, mit dem gegenüberliegenden Speicher und 1989 die Liegenschaft alte Landstrasse 10, das geschichtsträchtige «Haus zum Himmel» erworben und beide Liegenschaften mit Totalsanierungen vor dem Zerfall gerettet. Somit wurde grosses Kulturgut für die Bevölkerung erhalten. Das «Haus zum Himmel» wurde 1644 erbaut. Sein wuchtiger Bau mit prächtigem Torbogen und Saal, hat heute eine nicht zu unterschätzende Rolle im kulturellen Leben der Region. Der Saal wird an Vereine und Privatpersonen vermietet. Im Weiteren ist in diesem Gebäude die Verwaltung der Burgergemeinde untergebracht.

Zum Burgergut gehört auch das Burgerland mit einer Fläche von rund 9200 Aren, das zum grössten Teil an Landwirte verpachtet ist.

Im Besitz der Burgergemeinde ist auch der Burgsee neben der Kirche, der für einen Moment zum verweilen einlädt. Der Dorfplatz mitten im Dorf ist ebenfalls im Besitz der Burgergemeinde und ist eine grosse Attraktivität im Dorfleben.

Die Familiennamen Scholl, Schneider, Kunz und Matter bilden die heutige Burgerschaft. Zur Zeit zählt die Burgergemeinde rund 130 ortsansässige Burgerinnen und Burger, wovon 120 Stimm- und Wahlberechtigt sind.


Industrieland im Baurecht abzugeben
In der «Industriezone West», neben den drei Hauptverkehrsachsen, SBB Linie Genf – Romanshorn, der Autobahn A5 (1 Km vom Autobahnanschluss Biel-Ost entfernt) und der Hauptstrasse Biel - Solothurn, ist die Burgergemeinde im Besitz von erschlossenem Industrieland mit einer Fläche von ca. 36000 m2, welches sie im Baurecht an Firmen abgibt.
Für diesbezügliche Fragen und Verhandlungen steht Ihnen der Burgerrat gerne zur Verfügung.